Bildquelle: Landbote
Bildquelle: Landbote

25. Juni 2019, Der Landbote, Leserbriefe

 

Heute haben sich Leser des Landboten zur Beflaggung im Untertor geäussert.

mehr

 

 


Bildquelle: Landbote
Bildquelle: Landbote

21. Juni 2019, Der Landbote

 

Spontane Beflaggung währt nur kurz. Die Untertor-Vereinigung wollte mit Fahnen die Gasse schmücken. Doch nun müssen diese wieder weichen.

mehr

 

 


Bildquelle: Landbote
Bildquelle: Landbote

3. Juni 2019, Der Landbote

 

Das Café Kränzlin am Untertor war eine Institution: Beim Znüni diente es den Geschäftsleuten als Treffpunkt, mittags konnte man dort gut und günstig essen und abends wurde im oberen Stock getanzt und angebandelt.

mehr

 

 


Bildquelle: Landbote
Bildquelle: Landbote

31. Mai 2019, Der Landbote

 

Im Haus, in dem der Urgrossvater eine Küferei gründete und die Grossmutter einen Weisswarenladen betrieb, hat Peter Sutter mit seiner Familie ein ideales Domizil gefunden. Vom Untertor würde er nie wegziehen.

mehr

 

 


Bildquelle: Landbote
Bildquelle: Landbote

17. Mai 2019, Der Landbote

 

Das Herrenmodegeschäft Liaskowsky am Untertor verschwand 1983, wenigstens dem Namen nach. Denn nachdem es Harry Liaskowsky in dritter Generation übernommen hatte, taufte er es in «Dominic» um. Zehn Jahre später schloss er den Familienbetrieb.

mehr

 

 


Bildquelle: Landbote
Bildquelle: Landbote

9. Mai 2019, Der Landbote

 

Für Italianità am Untertor sorgten früher nicht nur die vielen italienischen Gastarbeiter. Auch das Comestibles-Geschäft Tenti trug bis 1985 dazu bei – etwa mit Bergen von Trauben in der Auslage und einer Werbeaktion, die bis heute ihresgleichen sucht.

mehr

 

 


Bildquelle: Landbote
Bildquelle: Landbote

7. Mai 2019, Der Landbote

 

Büro Schoch ist der letzte traditionelle Familienbetrieb am Untertor. Dabei ist der Laden heute nur die kleine Spitze des Eisbergs eines grossen Unternehmens – und einst wäre die Firma Schoch sogar fast in Konkurs gegangen.

mehr

 

 


Bildquelle: Landbote
Bildquelle: Landbote

30. April 2019, Der Landbote

 

1990 haben Hanny und Peter Arbeth ihren Coiffeursalon am Untertor 20 geschlossen. Geblieben sind viele Erinnerungen, auch an eine Schönheitskultur, wie es sie heute nicht mehr gibt.

mehr

 

 


28. März 2019, Der Landbote

 

Wieso geht es denn in Zürich und hier nicht? Der Präsident der Untertor-Vereinigung wollte die Gassen im Bereich Untertor beflaggen lassen. Doch der Stadtrat erteilt dem Anliegen eine Absage.

mehr

 

 


Rösslitram Untertor
Rösslitram Untertor

20. Dezember 2018, Der Landbote

 

Wie schwer ist der Adventsbus und auf welchen Namen hört der Antrieb des Rösslitrams? Zwei Weihnachtsattraktionen im «Quartett»-Vergleich.

mehr

 

 


21. November 2018, Winterthurer Zeitung

 

Morgen Donnerstag läuft im Untertor ab 17.59 Uhr der Countdown bis zum Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung. Untermalt wir der Start zur Vorweihnachtszeit mit einem Konzert, Gratis-Rösslitramfahrten für Kinder und Glühwein und Panettone.

mehr

 

 


Bildquelle: Winterthurer Zeitung

31. Oktober 2018, Winterthurer Zeitung

 

Als Abschluss-Event des Thurgauer Herbstmarktes im Untertor übertrafen sich die beiden Stadtpräsidenten von Frauenfeld und Winterthur mit Werbeparolen für ihre Städte.

mehr

 

 


Bildquelle: Landbote

28. Oktober 2018, Der Landbote

 

Stapi versus Stapi: Matchbericht aus dem Untertor

Die Stadtpräsidenten von Winterthur und Frauenfeld lieferten sich am Samstag im Untertor ein ausgeglichenes Rededuell, das der Thurgauer in der Nachspielzeit für sich entscheiden konnte.

mehr

 


27. Oktober 2018, Tele Top

 

Duell der Giganten aus Frauenfeld und Winterthur

Am Thurgauer Herbstmarkt in der Winterthurer Altstadt sind zwei Stadtpräsidenten aufeinander getroffen. Michael Künzle aus Winterthur und Anders Stockholm aus Frauenfeld. In einer Podiumsdiskussion vor Publikum lieferten sich die beiden Präsidenten einen humoristischen Schlagabtausch. Zum Beitrag.


26. Oktober 2018, Thurgauer Zeitung

 

Stapi Stockholm legt sich verbal mit Winterthur an

Wenn das nur keine Tränen gibt bei Michael Künzle. Der Frauenfelder Stadtpräsident Anders Stokholm tritt diesen Samstag, 27. Oktober, zu einem Rededuell an gegen Künzle, seines Zeichens Stapi von Winterthur.

mehr

 


25. Oktober 2018, Landbote

 

"Ich habe schon etwas Mitleid mit Mike Künzle"

Am Thurgauer Herbstmarkt kommt es zwischen Stadtpräsident Michael Künzle und seinem Frauenfelder
Amtskollegen zu einem nicht ganz ernst gemeinten Rededuell. Der Thurgauer gibt sich siegesgewiss.

mehr

 


26. Juli 2018, Winterthurer Stadtanzeiger

 

Charmoffensive gegen Online-Handel

Mit einem neuen Konzept wollen die Mitglieder der Untertor-Vereinigung auf ihr attraktives Angebot aufmerksam machen und damit auch den Online-Handel bekämpfen.

 

mehr

 


Bildquelle: Der Landbote

24. Juli 2018, Der Landbote

 

Im Night-Shopping wird es Essensstände vom HB bis zum Casinotheater geben

Facebook-Testimonials, eine neue Webseite und eine Art Steetfood-Festival: Urs Schoch (80) will die Läden am Untertor bie der jungen Generation populärer machen. Es ist ein Kampf gegen das Ladensterben mit den Mitteln des Internets.

 

mehr

 


20. Juli 2018, Medienmitteilung Untertor-Vereinigung

 

Untertor-Vereinigung startet Charmeoffensive für Offline-Handel

Es ist etwas paradox: Immer mehr Stadtbewohner jammern über das Lädeli-Sterben – abends aber kaufen sie online ein. Im Handel arbeiten rund 13% der Arbeitnehmenden in Winterthur – mehr als in der Industrie und fast doppelt so viele wie in der Versicherungs- oder Finanzbranche zusammen. Allein im Jahr 2015 (aktuellste verfügbare Zahlen) schlossen in Winterthur gegenüber dem Vorjahr 5% der Detailhandelsbetriebe, 54 Teilzeitbeschäftigte verloren ihre Stelle. Ein klares Zeichen dafür, dass der Detailhandel in einem massiven Strukturwandel steckt. Nun startet die Untertor-Vereinigung eine Charmeoffensive gegen den Online-Handel.

 

mehr

 


Aus der Geschichtenkiste über das Untertor

31. Juli 2013, Der Landbote - aus der Geschichten-Kiste (Artikel Alex Hoster)

 

Thé dansant udn das Volks-Schulhaus

Wer durch das Untertor geht,  hat etwas zu erzählen: von der Pédicure, die dort ihren Salon hatte, vom Modekönig Schellenberg oder vom Tanzcafé Kränzlin, das zum Obango wurde. Teil zwei des Gangs durch die Erinnerungen einer Stadt.

 

mehr